Pizzo Cassinello

Vals 3000 plus: Unter den markierten Dreitausendern des Valsertals ist der Pizzo Cassinello der alpinste. Wie sein Name schon verrät, ist er Teil des Grenzkammes zum Tessin, dem benachbarten Valle di Blenio. Kühn überragt er mit seinem kleinen Eisfeld den flachen Talboden der Länta und kontrastiert, aus silbernem Gneis gebaut, die grünen Matten und Weiden der Lampertschalp.Dank der Nähe zur Länta Hütte SAC und dem Passo Soreda zählt der Pizzo Cassinello zu den meist bestiegenen Bergen des Valsertals. Zu recht, denn die umgebende Gletscherwelt und die Aussicht über die Tessiner Bergwelt ins Wallis und zu den Berner und Glarner Alpen ist spektakulär.

Der Aufstieg vom Passo Soreda zum Gipfel führt über eindrückliche Gneisplatten und leichtes Geröll. Bis weit in den Sommer kann Schnee liegen, der die Markierungen zudeckt. Bei guter Sicht bietet der Berg aber keine Orientierungsprobleme, und für besonders mutige Alpinwanderer laden im Abstieg die kleinen Seen am Wegrand zu einem erfrischenden Bad.